FDP Jena-Saale-Holzland - Die Liberalen online

Kreisverband Jena-Saale-Holzland

close× Telefon: in Arbeit :-) Fax: ---
TopNews
 
Dr. Thomas Nitzsche
Dr. Thomas Nitzsche

Am vergangenen Donnerstag stellte der FDP-Kandidat für die Oberbürgermeisterwahlen in Jena, Thomas Nitzsche, bei einem Pressefrühstück die Eckpunkte seines Programms für die Oberbürgermeisterwahlen 2018 vor.

Der lokale Chefredakteur der Thüringer Landeszeitung in Jena, Thorsten Büker, berichtete in der TLZ Jena am 12. Januar 2018 über die inhaltlichen Darlegungen: (Auszug)

"Ein gutes Ergebnis bei der OB-Wahl am 15. April wird Thomas Nitzsche nicht reichen. Er will gewinnen, sagte er am Donnerstag bei einer Pressekonferenz im Café Stilbruch. Nachdem die Eckpunkte seines Programms feststehen, beginnt für den FDP-Mann der Wahlkampf. Er tritt an, weil er glaubt, dass sich die "Politik Schröters" überlebt habe.

Nitzsche warf OB Albrecht Schröter (SPD) vor, ohne eigene Ambitionen nur noch zu verwalten. Vor allem die zweite Amtszeit Schröter sei eine "Amtszeit der Knappheit" gewesen. Wohnraum, Gewerbeflächen, Kitas und Schulen, in den Bereichen sei der Mangel verwaltet worden, weshalb die Zahlen in schicken Hochglanzbroschüren kurze Zeit nach dem Erscheinen bereits überholt gewesen seien.

Die Stadtspitze igele sich ein und kapsele sich ab: Gemeinsam mit der Koalition ("Bündnis mit Ewigkeitsgarantie") betreibe das Rathaus eine Politik gegen die Opposition und den Bürger. Was die Wahl entscheiden wird? Das Thema Verkehr, sagt Nitzsche. Sein Wahlkampf wird geprägt sein von "drei Mega-Themen".


01Jan
 
Neujahrsgruß
Neujahrsgruß

FDP-Jena-SHK. Die Liberalen der FDP Jena-Saale-Holzland-Kreis wünschen allen Mitstreitern, Interessenten, Unterstützern und den Mitbürgerinnen und Mitbürgern im Kreisgebiet ein gesundes und glückliches Jahr 2018. Wir hoffen, dass Sie alle gut ins neue Jahr hineingefeiert haben und nun bei strahlendem Sonnenschein und guter Laune das neue Jahr begrüßen können. Bleiben Sie uns gewogen und sein Sie versichert, dass wir weiterhin für Sie da sind.
Der Kreisverband


11Dez
 
Vorweihnachtszeit
Vorweihnachtszeit

Die FDP Jena-Saale-Holzland wünscht allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit. Lassen Sie sich über die Feiertage zur Ruhe kommen und finden Sie die nötige Kraft nach einem schönen Jahreswechsel in das neue Jahr 2018 zu starten. Bleiben Sie gesund und uns gut gewogen, denn wir wollen weiterhin mit Ihnen unsere Stadt und den Landkreis gestalten.
Der Kreisvorstand


05Dez
 
Landesvorstand Julis Thüringen
Landesvorstand Julis Thüringen

Philip Riegel aus Jena neuer Landesvorsitzender

Die Jungen Liberalen Thüringen e.V. (JuLis), die unabhängige Jugendorganisation der Freien Demokraten (FDP), haben auf ihrem 56. Landeskongress am vergangenen Samstag in der Landeshauptstadt Erfurt einen neuen Landesvorstand gewählt. Mit dem 24-jährigen Lehramtsstudent Philip Riegel aus Jena wurde der bisherige stellvertretende Landesvorsitzende zum Nachfolger von Patrick Frisch gewählt, welcher aus beruflich-persönlichen Gründen nach drei Jahren im Landesvorstand, davon zwei Legislaturen als Vorsitzender, nicht erneut für den Landesvorsitz kandidierte.

Philip Riegel dankte Patrick Frisch für sein großes Engagement sowie die erfolgreichen und richtungsweisenden Impulse in der inhaltlichen und strukturellen Verbandsarbeit, welche er in den vergangenen drei Jahren mit Begeisterung in den Landesvorstand der liberalen Jugendorganisation getragen hat. Zugleich zeigte sich der neu gewählte Vorsitzende Philip Riegel erfreut über das große Votum der Mitglieder: "Das positive Votum der Mitglieder ist eine anerkennende Bestätigung der bisherigen Arbeit des Landesvorstandes und auch der Wunsch mit der Verantwortungsübergabe an die nächste Generation im kommenden Jahr die nächsten jungliberalen Weichen zu stellen, damit auch in Thüringen die liberale APO-Zeit so schnell wie möglich beendet wird.”

Der neue stellvertretende Landesvorsitzende für Progammatik ist Christopher Hubrich (23, Student der Staatswissenschaften aus Erfurt). Die bisherigen Stellvertreter William Schlosser (28, Stadtplaner aus Jena) und Karl Vorwerg (18, Schüler aus Jena) sowie der Schatzmeister Martin Hofmann (29, Doktorand der Ingenieurwissenschaften aus Ilmenau) wurden in ihren jeweiligen Positionen bestätigt. Komplettiert wird der Landesvorstand durch die Beisitzer Vanessa Haupt (17, Schülerin aus Erfurt), Sascha Hufeld (31, dualer Student der Betriebswirtschaftslehre aus Greußen), Alexander Albrecht (20, Student der Internationalen Beziehungen aus Erfurt) und Jonas Randel (20, Auszubildender zum Industriekaufmann aus Zella-Mehlis).


19Nov
 
KV Jena-Saale-Holzland
KV Jena-Saale-Holzland

Eisenach. Am 19. November 2017 fand der 32. ordentliche Landesparteitag der FDP Thüringen statt. Die Delegierten des Kreisverbandes Jena-Saale-Holzland nahmen in voller Besetzung (siehe Bild) an diesem programmatischen Parteitag teil. Die Anwesenden sind sich der terminlichen Brisants durchaus bewußt, da zeitgleich immernoch in Berlin die Sondierungsverhandlungen laufen. Trotz alle dem wurde konstruktiv beraten und beschlossen, so dass unser Kreisverband auch mit seinen eingebrachten Anträgen gut vertreten war.
Für Berlin sind klare Aufträge formuliert und die beiden MdBs vertreten diesen Landesverband sehr gut.
Hauptsächlich im Blick haben die Delegierten allerdings den Weg über 2018 bis 2019 und dem Wiedereinzug der Freien Demokraten in den Landtag.
... Wir packen es an! ...


19Nov
 
Vorlesetag 2017
Vorlesetag 2017

Dr. Thomas Nitzsche: "Weltbeste Bildung für jeden beginnt vor Ort!"

Der Bundesweite Vorlesetag fand in diesem Jahr zum 14. Mal statt. Deutschland liest vor und der FDP-Kreisvorsitzende und Jenaer Oberbürgermeisterkandidat, Dr. Thomas Nitzsche, hat am vergangenen Freitag an Deutschlands größten Vorlesefest teilgenommen. Dr. Thomas Nitzsche hat an der staatlichen Gemeinschaftsschule "Kulturanum" vor Schülern der Altersgruppe 7 bis 9 vorgelesen, um beim Vorlesen aus dem Buch "Per Anhalter durch die Galaxis" den gemeinsamen Spaß am Lesen zu teilen und Lesefreude bei der jungen Generation unserer Gesellschaft weiter zu wecken.

"Lesen ist ein großes Wunder" − so einfach und bestechend schrieb schon 1893 die Schriftstellerin Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach über das Lesen. War Lesen damals noch Luxus für große Teile der Bevölkerung, so hat heute jeder die Chance, diesem Vergnügen nachzugehen. Dennoch wachsen sehr viele Kinder in Familien auf, in denen nicht gelesen bzw. vorgelesen wird. So lesen ein Drittel aller Eltern ihren Kindern selten oder gar nicht vor.


13Nov
 
Dr. Thomas Nitzsche
Dr. Thomas Nitzsche

Stadtrat Thomas Nitzsche für Zusammengehen von Jena und Saale-Holzland-Kreis in einem Regionalkreis

Die Thüringische Landeszeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 10. November 2017 darüber, dass es zwar leiser geworden ist um die vorerst gescheiterte Thüringer Gebietsreform, doch es würden unvermindert die Fäden geknüpft für neue Strukturen. So wirbt Jenas OB Albrecht Schröter weiterhin bei Orten im Umfeld für Eingemeindungen. Das aber ist der falsche Weg, sagt Thomas Nitzsche, der für die FDP im Stadtrat sitzt und im kommenden Jahr um dass Oberbürgermeisteramt kämpft. Redakteur Michael groß schreibt u.a.:

Nitzsche setzt vielmehr auf das Göttinger Modell. Nach diesem Vorbild sollten die Stadt Jena und der Saale-Holzland-Kreis gemeinsam eine Verwaltungseinheit bilden, die man "Region Jena" nennen könnte. Den besorgten Einwand, den Nitzsche auf seinen Vorschlag oft zu hören bekommt, dass Jena dann seine Kreisfreiheit verlieren würde, lässt er nicht gelten. "Jena bleibt dann trotzdem kreisfrei. Die Stadt muss nur gemeinsam mit dem Saale-Holzland-Kreis Aufgaben und Zuständigkeiten regeln, zum Beispiel über Umlagen."

Dann würde auch endlich das "Flächen-Knabbern" der Stadt an den Landkreisrändern aufhören, wie Nitzsche die wachsenden Eingemeindungswünsche bezeichnet. Somit würden auszuweisende Flächen für die Ansiedlung von Gewerbegebieten und für Wohnungsbau problemlos zur gemeinsamen Sache beider Partner. Es wäre dadurch egal, ob eine neue Firma oder ein Wohngebiet im Stadt- oder im Landgebiet entstehe, weil diese Anliegen regional gelöst würden. Man könne sich vielleicht auch manchen Schulneubau ersparen, weil man ja die Schulkapazitäten von Stadt und Land zusammen planen könne. Das alles setze freilich ein Miteinander auf Augenhöhe voraus, räumt Nitzsche ein. Dass es da große Reserven gebe, habe er bei Besuchen in umliegenden Dörfern erfahren müssen. Dort spreche man mitunter davon, dass die Stadtspitze Arroganz an den Tag lege.


18Okt
 
Th. Kemmerich & Dr. Th. Nitzsche
Th. Kemmerich & Dr. Th. Nitzsche

Dr. Thomas Nitzsche: "Wachstum muss man wollen!"

Die Freien Demokraten des Kreisverbandes Jena-Saale-Holzland haben am gestrigen Montag-Abend auf ihrer Mitgliederversammlung ihren Kreisvorsitzenden und stellvertretenden Landesvorsitzenden Dr. Thomas Nitzsche einstimmig zum Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahlen in Jena im kommenden Jahr nominiert.

Der 41-jährige Jenaer Stadtrat betonte in seiner Nominierungsrede mit Nachdruck, dass die Stadt die vor wenigen Tagen angekündigte Großinvestition der Firma Zeiss zum Anlass nehmen muss, auch politisch wieder durchzustarten! Zeiss zieht mit seiner Zukunftsinvestition 500 neue Mitarbeiter in den nächsten Jahren nach Jena, die meisten wohl mit Partner und Kindern. Im direkten Umfeld siedeln sich weitere Hightech-Unternehmen an. An der Realisierung des Projekts wird die lokale Wirtschaft stark beteiligt. Das wird ein Konjunkturprogramm für unsere Stadt.

Wachstum muss man wollen, denn ein solches Wachstum funktioniert nicht von allein. Es geht Hand in Hand mit deutlichen Mehrbedarfen, die das Unternehmen selbst nicht bedienen kann: Verkehr, Wohnraum, Kita- und Schulplätze. Bei diesen Handlungsfeldern muss die Stadt mit guten Rahmenbedingungen und zukunftsgerichteten Initiativen aktiv werden und politisch flankieren.

"Dem überaus dynamischen Aufbruch der Nachwendezeit folgte in den letzten zehn Jahren eher eine Politik der vorsichtig dosierten Handbremse. Der SPD-Amtsinhaber hat sich von den Nachwirkungen der frühen Dynamik tragen lassen und eher eine Politik der Grenzen des Wachstums betrieben. Es mangelt nicht an Konzepten, wohl aber an deren praktischen Verknüpfung, und vor allem an Vision und Initiative für fortgesetztes Wachstum der Stadt. Selbst das moderat gehaltene Wachstum hat die Stadt wiederholt an Grenzen geführt, denen schmerzhaft hinterher regiert werden muss.", verdeutlicht Dr. Thomas Nitzsche die Versäumnisse der Stadtpolitik.


26Sep
 

Die Freien Demokraten des Kreisverbandes Jena-Saale-Holzland bedanken sich ganz herzlich für das entgegen gebrachte Vertrauen zur Bundestagswahl 2017 auf unserem Kreisgebiet.
Thüringen wird zwei Liberale in den Deutschen Bundestag entsenden und diese werden wir im Sinne des Wählervotums mit Themen und Arbeitsaufträgen in Berlin tätig werden lassen, um die Interessen unserer Region umzusetzen.
Mal sehen was geht!
In diesem Sinne...


21Sep
 

Wir laden herzlich ein zu unserem Event

"MEET & GREET - Endspurt zur Wahl"

Donnerstag, dem 21. September 2017 um 19:00 Uhr
in der Gastronomie "Gatto Bello"
(Johannesplatz 16 in 07743 Jena)

mit dem Thüringer Spitzenkandidat und FDP-Landesvorsitzenden Thomas L. Kemmerich und unseren beiden Direktkandidaten Jan Siegemund (Wahlkreis 191) und Reginald Hanke (Wahlkreis 195)

Bereits am Nachmittag besuchen der FDP-Landesvorsitzende Thomas L. Kemmerich und der Direktkandidat für den Wahlkreis 195 Reginald Hanke gemeinsam zwei Unternehmen im Saale-Holzland-Kreis, in Hermsdorf und Stadtroda.

14:00 Uhr - Firmenbesuch Siegert Thinfilm Technology GmbH (Robert-Friese-Straße 3 in 07629 Hermsdorf)
16:00 Uhr - Firmenbesuch der electronic STADTRODA GmbH (Geraer Straße 74 in 07646 Stadtroda)