TopNews
Gebietsreform

"Wir unterwerfen uns nicht den Zwangskriterien des Vorschaltgesetzes der Landesregierung, vertreten aber als Liberale die Auffassung, dass es nach über zehn Jahren zunehmender Entfremdung der politischen Verwaltungsspitzen Zeit ist für ein neues Kapitel in der Zusammenarbeit des Landkreises und der Stadt." So blickt Dr. Thomas Nitzsche, Vorsitzender der FDP Jena-Saale-Holzland, positiv auf eine mögliche freiwillige Fusion der beiden Gebietskörperschaften zum Regionalkreis Jena und verdeutlicht zugleich mit Nachdruck: "Wir wollen dabei aber einen Weg gehen, der über die Freiwilligkeit zum Gesetz führt und nicht über das Gesetz zum Zwang! Am besten legitimiert durch eine regionale Bürgerbefragung."

Der Kreisvorstand der FDP Jena-Saale-Holzland hat gestern einstimmig beschlossen, alle Initiativen der Interkommunalen Zusammenarbeit zu befürworten, bis hin zur freiwilligen Fusion des Saale-Holzland-Kreises und der Stadt Jena - mit dem Ziel der gemeinsamen Regional- und Strukturentwicklung, der Verwirklichung einer digitalen Verwaltungsoffensive sowie der Optimierung von Verwaltungseffizienz.

Regionalkreis - Beschluss


21Jan
 
Patrick Frisch, Thomas Nitzsche und Holger Joseph
Patrick Frisch, Thomas Nitzsche und Holger Joseph

Die Freien Demokraten in Jena und im Saale-Holzland-Kreis haben jeweils auf ihren Kreismitgliederversammlungen am gestrigen Freitag in der Universitäts- und Lichtstadt Jena beschlossen zum neuen gemeinsamen FDP-Kreisverband Jena- Saale-Holzland zu fusionieren.

Auf der anschließenden, gemeinsamen Kreismitgliederversammlung wurde mit dem 41-jährigen Politikwissenschaftler und Jenaer Stadtrat Dr. Thomas Nitzsche der bisherige Vorsitzende der FDP Jena einstimmig zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt. "Das positive und vor allem einstimmige Votum der Mitglieder ist eine anerkennende Bestätigung für den eingeschlagenen Weg und die bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Kreisverbände vor der Fusion. Zugleich ist es auch der Wunsch im Bundestagswahljahr 2017 mit neuen inhaltlichen Impulsen gemeinsam dafür zu kämpfen, dass die FDP in den Bundestag zurückkehrt.", zeigt sich der gewählte Vorsitzende Dr. Thomas Nitzsche erfreut über das große Vertrauen der Mitglieder.

Neue Stellvertreter im zukünftigen Kreisvorstand sind der bisherige Kreisvorsitzende der FDP Saale-Holzland, Patrick Frisch, (27, Betriebswirt aus Lippersdorf-Erdmannsdorf), welcher auch Landesvorsitzender der Jungen Liberalen Thüringen ist, sowie der 46-jährige Elektromeister Holger Joseph aus Jena.


05Jan
 

Die Freien Demokraten im Saale-Holzland wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern, sowie seinen Mitstreitern und Sympatisanten ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2017.
In diesem Jahr werden wieder wichtige Wahlen stattfinden. Lassen Sie uns an einer guten Lösung arbeiten und für Sachverstand in der Politik werben und kämpfen. In diesem Sinn!

Der Kreisvorstand


31Dez
 
(Bildmitte) Dr. Dietmar Möller
(Bildmitte) Dr. Dietmar Möller

Die Freien Demokraten im Saale-Holzland beglückwünschen Dr. Dietmar Möller (FDP) zu seinem 25-jährigen Dienstjubiläum als hauptamtlicher 1. Beigeordneter und stellvertretender Landrat in der Saale-Holzland-Region, welches der Ehrenkreisvorsitzende der FDP Saale-Holzland am morgigen Sonntag, dem 01. Januar 2017, begeht. Am 01. Januar 1992 trat Dr. Dietmar Möller das kommunale Wahlamt im damaligen Landkreis Stadtroda an und setzte es ununterbrochen im September 1994 im neugegründeten Saale-Holzland-Kreis bis heute fort.
"Dr. Dietmar Möller hat mit seinem langjährigen Tatendrang und aufopferungsvollen Engagement als Erster Kreisbeigeordneter, ununterbrochen in den letzten 25 Jahren große Verdienste für die Entwicklung des Landkreises und die Menschen im heutigen Saale-Holzland-Kreis. Beispielhaft für seine gestalterische Handschrift in politischer Verantwortung sind die Verwirklichung eines leistungsfähigen und nachhaltigen Schulnetzplanes mit dem Fortbestehen des wettbewerbsfähigen Berufsschulstandortes Hermsdorf sowie der Erhalt und qualitative Fortführung wichtiger Einrichtungen wie die Kreisvolkshochschule, die Kreismusikschule und der Verkehrslandeplatz Jena-Schöngleina.", bedankt sich der FDP-Kreisvorsitzende Patrick Frisch für das langjährige Wirken und freut sich das Dr. Dietmar Möller nachwievor mit dem gleichen Engagement für stabile und leistungsstarke Strukturen vor allem im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich kämpft, welche dazu beitragen die Lebensqualität im ländlichen Raum kontinuierlich weiter zu erhöhen.


10Dez
 
Vorweihnachtszeit
Vorweihnachtszeit

"Bald nun ist Weihnachtszeit..."
Und wieder ist ein Jahr fast vorbei und der Kreisvorstand der Freien Demokraten im SHK wünscht all seinen Mitgliedern, Interessenten und Bürgern des Landkreises eine besinnliche Vorweihnachtszeit. Lassen Sie den Alltagsstress mal hinter sich und geniessen Sie bei einem Glühwein und etwas Kerzenlicht die Adventszeit bis zum Heiligen Abend.
Der Kreisvorstand


17Nov
Bundestag
Reginald Hanke
Reginald Hanke

Die Freien Demokraten in Saalfeld-Rudolstadt, in Saale-Orla und im Saale-Holzland haben am gestrigen Dienstag-Abend auf ihrer Wahlkreismitgliederversammlung in Pößneck den Handwerkermeister Reginald Hanke zu ihrem Direktkandidaten im Wahlkreis 195 für die Bundestagswahl 2017 gewählt.

Der 60-jährige Malermeister betonte in seiner Wahlvorstellungsrede das gemeinsame Ziel der Liberalen, die Rückkehr der Freien Demokraten in den Deutschen Bundestag mit inhaltlicher Glaubwürdigkeit und einem liberalen Zukunftsprogramm, um Menschen wieder Lust zu machen, attraktive Regionen und die eigene Zukunft zu gestalten sowie ihre Verantwortung für sich und andere wahrzunehmen. Er will dafür kämpfen, dass der Mensch wieder im Mittelpunkt steht, frei von Hassparolen und Egoismus.

"Deutschland muss sich trauen, wieder die Republik der Chancen zu werden. Dabei brauchen wir vor allem im Zusammenleben der Generationen eine neue Chancenkultur, bei der wir im Wettbewerb nicht ständig den Fortschritten der Vergangenheit hinterherlaufen, sondern wir den Mut haben die Trends der Zukunft zu setzen.", so Reginald Hanke, der in Kaulsdorf / Breternitz wohnt und bereits im Jahr 1985 in diesem Ort einen eigenen Malerbetrieb gründete.


16Nov
 
Direktkandidat für SHK, SOK und SLF
Direktkandidat für SHK, SOK und SLF

Hanke: "Deutschland braucht eine zukunftsbejahende positivorientierte Fortschritts- und Gestaltungspolitik"
Die Freien Demokraten in Saalfeld-Rudolstadt, in Saale-Orla und im Saale-Holzland haben am gestrigen Dienstag-Abend auf ihrer Wahlkreismitgliederversammlung in Pößneck den Handwerkermeister Reginald Hanke zu ihrem Direktkandidaten im Wahlkreis 195 für die Bundestagswahl 2017 gewählt.
Der 60-jährige Malermeister betonte in seiner Wahlvorstellungsrede das gemeinsame Ziel der Liberalen, die Rückkehr der Freien Demokraten in den Deutschen Bundestag mit inhaltlicher Glaubwürdigkeit und einem liberalen Zukunftsprogramm, um Menschen wieder Lust zu machen, attraktive Regionen und die eigene Zukunft zu gestalten sowie ihre Verantwortung für sich und andere wahrzunehmen. Er will dafür kämpfen, dass der Mensch wieder im Mittelpunkt steht, frei von Hassparolen und Egoismus.

"Deutschland muss sich trauen, wieder die Republik der Chancen zu werden. Dabei brauchen wir vor allem im Zusammenleben der Generationen eine neue Chancenkultur, bei der wir im Wettbewerb nicht ständig den Fortschritten der Vergangenheit hinterherlaufen, sondern wir den Mut haben die Trends der Zukunft zu setzen.", so Reginald Hanke, der in Kaulsdorf / Breternitz wohnt und bereits im Jahr 1985 in diesem Ort einen eigenen Malerbetrieb gründete.

Vor allem eine Stärkung der Familien- und Handwerksunternehmen ohne staatliche Misstrauensbürokratie, die Zukunft der Arbeit im Zeichen des demografischen Wandels und der Digitalisierung sowie ein leistungsfähiges, innovatives und fortschrittliches Bildungswesen, von der frühkindlichen bis hin zur akademischen und beruflichen Bildung, sind dem liberalen Direktkandidaten wichtige Anliegen im bevorstehenden Wahlkampf.


05Nov
 
Delegierte der KV's Jena-Saale-Holzland
Delegierte der KV's Jena-Saale-Holzland

Die Freien Demokraten von Thüringen trafen sich zu Ihrem 30. ordentlichen Parteitag in der Sportstadt Bad Blankenburg um turnusmäßig einen neuen Landesvorstand zu wählen. Nach zahlreichen Grußworten und einer Aussprache nach den üblichen Rechenschaftsberichten, kandidierte der ehemalige Landesvorsitzende Thomas L. Kemmerich erneut für dieses Amt und wurde mit 87,5% der Stimmen wiedergewählt.
Als seine Stellvertreter kandidierten und wurden ebenfalls gewählt Dr. Thomas Nitzsche, Dirk Bergner und Gerald Ulrich, Schatzmeister ist wieder Frank Andre Thies.
Der für die Kreisverbände Jena und SHK wichtige Antrag zur Fusion der beiden KV's wurde mit großer Mehrheit bestätigt, so dass diesem freiwilligen Zusammenschluss nichts mehr im Wege steht. Jetzt kann zur nächsten regulären Kreisvorstandwahl im Januar 2017 die Parteibasis den Zusammenschluss vollenden und einen gemeinsamen Kreisverband bilden und Kreisvorstand wählen.
Auch wiedergewählt ist als Beisitzer im Landesvorstand unser lieberales Mitglied Chistoph O.P. Wieduwilt. Somit hat der SHK wieder eine Stimme im Landesvorstand der FDP Thüringen.
Der Kreisverband Saale-Holzland wünscht allen gewählten Mitglieder des neuen Landesvorstandes viel Erfolg und viel Fleiß für die kommende Legislatur.


25Okt
 

FDP Saale-Holzland fordert digitale Verwaltungsreform und regionale Zusammenarbeit

Die Freien Demokraten im Saale-Holzland kritisieren die vorgestellte Landkreiskarte der Thüringer Landesregierung zur zukünftigen Kreisstruktur und sehen in den ideologischen Diskussionen über Großkreise und kommunale Gebietsgrößen kurzsichtigen Aktionismus, welcher aus Sicht der Liberalen an den Lebensrealitäten der Menschen vorbei geht, die gewachsene Zusammenarbeit und Entwicklungen in der Jena-Saale-Holzand-Region in den letzten 20 Jahren ignoriert sowie insbesondere die heutigen und zukünftigen Anforderungen an eine moderne Landes- und Verwaltungsstruktur vollkommen außer Acht lässt.

Die Saale-Holzland-FDP fordert zuerst die Umsetzung einer Funktional- und Verwaltungsreform, bei der durch eine mutige, kommunale Aufgabenkritik und eine Digitalisierungsoffensive die Verwaltungen dienstleistungs- und aufgabenorientiert für die Bürgerinnen und Bürger ausgerichtet werden und die Verwaltungsabläufe digital und kreisübergreifend organisiert sind, die Hoheit über kommunale Entscheidungen jedoch im Ort belässt. Verwaltungs- und Kosteneffizienz sowie bürgernahe Strukturen sind kein Widerspruch, beides zugleich ist Priorität der Freien Demokraten im Saale-Holzland.


25Okt
 

In den vergangenen Monaten haben der Windenergieerlass der Thüringer Landesregierung und die Ausweisung von geplanten Windvorranggebieten im Thüringer Holzland die Menschen in der Region hinsichtlich der Folgen nicht nur verunsichert, sondern gefühlt die Distanz "Bevölkerung - Politik" vergrößert. Wir Freien Demokraten sehen es als wichtig an, dass im Wettbewerb der Argumente und Fakten, Menschen in dem Diskurs mitgenommen werden und Sachverhalte in ihrer Komplexität mehr erklärt werden müssen, um tragfähige Zukunftslösungen im Miteinander zu finden.
Auf dem Themenfeld der Energie- und Umweltpolitik sind die erneuerbaren Energien der zentrale Bestandteil der Energiewende. Biomasse, Solar- und Windenergie stehen dabei in der allgemeinen, öffentlichen Wahrnehmung für eine saubere und sichere Alternative. In dieser Wahrnehmung unterscheiden sie sich dadurch erheblich von den fossilen Energieträgern sowie der Atomenergie.
Im Rahmen der Energiewende plant die Landesregierung die Windenergienutzung im Freistaat erheblich auszuweiten, auch auf Kosten der Wälder und Naturschutzgebiete. Dabei stellt sich die entscheidende Frage: "Welche Chancen und Risiken sind mit den Planungen verbunden und zu welchem Preis und in welcher Intensität wollen wir einen Ausbau von erneuerbaren Energien?"
Die FDP Thüringen hält diese politischen Bestrebungen der Landesregierung mit Blick auf die Versorgungssicherheit, Umweltverträglichkeit und Bezahlbarkeit nicht nur für unverantwortlich, sondern sie gefährden aus unserer Sicht auch unwiederbringlich die kulturellen Naturräume, den Landschafts- und Naturschutz sowie die regionalen touristischen Entwicklungspotentiale.

Aus diesem gegebenen Anlass veranstaltet die Freien Demokraten Thüringen eine Podiumsdiskussion, zu der wir Interessierte im Namen des Landesvorsitzenden Thomas Kemmerich recht herzlich einladen:

Podiumsdiskussion zum Thema Windenergie in Thüringen
am Donnerstag, dem 03. November 2016, um 18.30 Uhr
im Gasthaus "Zur Linde"
(Alte Regensburger Straße 45 in 07629 Hermsdorf)

Begrüßung:
Patrick Frisch (Kreisvorsitzender FDP Saale-Holzland)

Es diskutieren:
Roberto Kobelt, MdL (Landtagsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen)
Markus Gleichmann (Kreisvorsitzender DIE LINKE. Saale-Holzland-Kreis)
Holger Sehr (1. Vorsitzender Thüringer Landesverband Energiewende mit Vernunft)
Frank Groß (Landesvorstand Thüringen, Bundesverband WindEnergie)
Thomas L. Kemmerich (Landesvorsitzender FDP Thüringen)

Moderation:
Friedhelm Berger (Freier Journalist und Verleger)

Wir bitten bei einer Teilnahme an der öffentlichen Veranstaltung aus organisatorischen Gründen um eine formlose Rückmeldung per Mail an: info@fdp-shk.de

Patrick Frisch (Kreisvorsitzender FDP Saale-Holzland)