FDP Jena-Saale-Holzland - Die Liberalen online

Kreisverband Jena-Saale-Holzland

close× Telefon: in Arbeit :-) Fax: ---

News - Archiv: August 2018

28Aug
 
Stadtratsfraktionschef Taeger
Stadtratsfraktionschef Taeger

Der liberale Sommer ist die jährliche Möglichkeit auf Kreisverbandsebene mit Experten aus der Stadt über Fragen der Kommunalpolitik ins Gespräch zu kommen. Dieses Jahr fand er am 24. August um 17 Uhr in der Nudelmanufaktur und Restaurant Nachtigall-Nudel in Jena-Zwätzen statt.

Es wurden drei Arbeitskreise gebildet. Der erste Arbeitskreis beschäftigte sich mit der Schulnetzplanung. Dabei wurde die Beschäftigung der Lehrer diskutiert und die Frage, ob sie auch auf kommunale Ebene übertragen werden kann. Die Prognosen über den Bedarf an Lehrern unterscheiden sich mitunter zwischen der Stadt und dem Land Thüringen. Für Grundschulen müsse der richtige Platz gefunden werden. Es wurde auch die Schulsituation im Saale-Holzland-Kreis besprochen. Ein weiteres Thema war die Integration in Schulen und die Rolle von überregionalen Förderzentren.

Ein zweiter Arbeitskreis beschäftigte sich mit der Sportlandschaft in Jena. Als Probleme wurden die Sicherung und Bereitstellung von Sportflächen für den Vereins- und Schulsport identifiziert, die Notwendigkeit eines Leichtathletikstations und die Einbeziehung von Sportflächen in neue Wohngebiete. Es wurde eine bessere Eingliederung von Kindern in die Vereinsstruktur und eine effektivere Kooperation zwischen Schulen und Vereinen besprochen. Auch die Ausgliederung von Vereinen ins Umland war eine Frage, die mit den Experten in dieser Runde diskutiert wurde.

Der dritte Arbeitskreis beschäftigte sich mit der Zusammenarbeit zwischen der Stadt Jena und dem Landkreis. Dazu wurde eine Anregung aus Gotha und dem Ilmkreis aufgegriffen, die ein Regionalmanagement einschließlich eines Regionalbudgets vorsieht.

Als Experten unterstützen die Arbeitskreise der zukünftige Dezernent für Familie, Bildung und Soziales Eberhard Hertzsch, der Sachbearbeiter Schulentwicklungsplanung René Ehrenberg, die kommissarische Sportkoordinatorin Vanessa Baum und der stellvertretende Vorsitzende des Stadtsportbundes Christian Biebach.


14Aug
 

Fachliche Gründe stehen im Vordergrund und nicht politischer Opportunismus

Der Kreisvorstand der Freien Demokraten Jena-Saale-Holzland lehnt die angestrebte Neuordnung der Stellvertretung des Landrates ab und spricht sich für die Beibehaltung der hauptamtlichen Beigeordnetenstruktur im Saale-Holzland-Kreis aus, insbesondere die hauptamtliche Stellvertretung des Landrates bei dessen Verhinderung. Dies hat der Kreisvorstand in seiner gestrigen Sitzung im Saale-Holzland entschieden.

Die Entscheidung zur zukünftigen Beigeordnetenstruktur sollte ausschließlich nach fachlichen Abwägungen in der Sache getroffen werden und im Ergebnis die Kreisverwaltung des Saale-Holzland-Kreises nach innen in seiner funktionalen Arbeitsweise weiterhin verlässlich aufstellen und vor allem nach außen in seiner poltischen Repräsentanz und Bedeutung stärken. Die bestehende Struktur hat sich seit Bestehen des Landkreises bewährt und hat maßgeblich aufgrund des hohen persönlichen Engagements des kommunalen Wahlbeamten zur erfolgreichen Entwicklung des Landkreises beigetragen.


14Aug
 
Hartmut Herold und Dr. D. Möller
Hartmut Herold und Dr. D. Möller

Eineborn. Zu seinem runden Geburtstag gratulierte im Auftrag des FDP Kreisvorstandes das Vorstandmitglied und Erster Beigeordneter Dr. Dietmar Möller dem langjährig verdienten Parteifreund Hartmut Herold aus Einborn. Er überbracht die herzlichsten Glückwünsche und sprach seine Dank für die vielen Jahre der Treue zu den Freien Demokraten aus.
Herold, der seinen Geburtstag am 10. August beginn, zeigt sich sehr erfreut und bedankte sich ebenfalls.
Trotz seiner 70 Jahre hilft er immernoch in der gleichnamigen Firma seiner Familie mit aus und unterstützt diese mit Tat und Rat. Familie ist auch das Stichwort, was ihm am Bedeutensten in seinem Leben ist. So erfreut er sich seiner Kinder und Enkelkinder. Ein weiteres Hobby von ihm ist die Thüringer Geschichte, wo bereits ein solches Fachwissen erarbeitet wurde, dass er Vorträge halten könnte.
Für all diese Leidenschaften wünschen wir ihm weiterhin viel Kraft und Gesundheit. Alles Gute!

Der Kreisvorstand