FDP Jena-Saale-Holzland - Die Liberalen online

Kreisverband Jena-Saale-Holzland

close× Telefon: in Arbeit :-) Fax: ---

News - Archiv: März 2015

21Mär
 
Grußworte auf dem Landesparteitag der FDP
Grußworte auf dem Landesparteitag der FDP

Ilmenau. Die Delegierten der Freien Demokraten aus dem Saale-Holzland führt der Weg am 21. März 2015 nach Ilmenau zu Ihrem Landesparteitag. Dieser turnusmäßige Termin der FDP Thüringen befasst sich hauptsächlich mit Programmatik und der Wahl der Delegierten des Landesverbandes für den Bundesparteitag der FDP im Mai.
Als prominentes Bundesvorstandsmitglied hielt die Generalsekretärin Nicola Beer ein Grußwort und stellte rückblickend klar: "Die FDP ist seit dem 06. Januar (Drei-König in Stuttgart) im Aufwind und wir nehmen immer mehr an Fahrt auf, so dass Sie zuversichtlich in die Zukunft schauen können!"
Auch die Rede der neuen Landesvorsitzenden Franka Hitzing ist sehr gut angekommen.
Wir sind für die künftigen Wahlkämpfe nicht allein. Selbst "Rot-Rot-Grün" kämpfen für uns.
Wir werden gebraucht!


20Mär
Landespolitik
Delegiertenberatung im Roten Hirsch
Delegiertenberatung im Roten Hirsch

Am 19.03. fand im Gasthaus Roter Hirsch der monatliche Stammtisch statt. Diesmal ging es um die Vorbereitung das Landesparteitages am 21.03. in Ilmenau. Der Kreisverband Jena ist an fünf Anträgen beteiligt und wir freuen uns schon auf die spannenden Debatten.

Als Gastredner können wir diesmal Nicola Beer, MdL, Generalsekretärin der FDP begrüßen. Alle weiteren Informationen zum Landesparteitag finden Sie hier:

http://www.fdp-thueringen.de/news/8658-29_ordentlicher_landesparteitag_.html


19Mär
 
Kreisvorsitzender P. Frisch
Kreisvorsitzender P. Frisch

Die Freien Demokraten im Saale-Holzland und Jena fordern die Regionale Planungsgemeinschaft Ostthüringen im Vorfeld ihrer Sitzung in Altenburg am 20. März 2015 auf, den Regionalen Entwicklungsplan (REP) Ostthüringen zeitnah, schnellstmöglich rechtskonform fortzuschreiben und dabei den Bürgerwillen bei der Diskussion um die Errichtung von Windkraftanlagen stärker zu berücksichtigen.
"Nach dem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Weimar im April 2014, welches die Festsetzung von Windrad-Vorranggebieten im REP Ostthüringen für rechtswidrig erklärt hat und der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts die Klage der Planungsgemeinschaft Ostthüringen gegen die Nichtzulassung der Revision abzulehnen, stehen die Regionale Planungsgemeinschaft Ostthüringen und die Thüringer Landesregierung in der Verantwortung ihre politischen Hausaufgaben zu machen und für alle Beteiligten Rechtssicherheit in den zukünftigen Planungen herzustellen.", erklärt der Kreisvorsitzende Patrick Frisch im Nachgang der Sitzung des FDP-Kreisvorstandes.


17Mär
 
Dr. Nitzsche, Kemmerich & die Farbenkönigin Sindy
Dr. Nitzsche, Kemmerich & die Farbenkönigin Sindy

Die deutsche Farbenkönigin Sindy begrüßt es, dass auch Parteien sich zu schönen und erfolgreichen leuchtenden Farben bekennen. Beim Treffen mit den FDP-Kreisvorsitzenden von Erfurt und Jena, Thomas Kemmerich (Mitte) und Thomas Nitzsche sagte sie: "Farben sagen sehr viel über Ziele und Denkweisen aus. Sie können über Erfolg und Misserfolg mit entscheiden. Magenta steht für Erfolg, gute Verbindung, eine gute Verständigung und Weltoffenheit. Ich beglückwünsche Sie zu dieser Entscheidung und wünsche viel Erfolg für die gesteckten Ziele."


16Mär
 
Kreismusikschule im SHK
Kreismusikschule im SHK

Am vergangenen Freitag besuchten Vertreter der Bauern/FDP-Fraktion im Kreistag im Beisein des Ersten Beigeordneten des Landkreises Dr. Dietmar Möller (FDP) und dem FDP-Kreisvorsitzenden im Saale-Holzland Patrick Frisch die Kreismusikschule im Saale-Holzland-Kreis. Im Rahmen eines Informationsgespräches mit der Leiterin Uta Koschmieder erkundigten sich die Kreisräte im Zuge der Haushaltsberatungen über die Arbeitsbedingungen und die zukünftige Finanzierung der Kreismusikschule.
Insbesondere seit dem Jahr 2009 hat sich die Finanzierung der Musikschule im Landkreis grundlegend gewandelt. Durch den Wegfall der Festbetragsfinanzierung als institutionelle Förderung des Landes, erfolgt die finanzielle Unterstützung seit dem durch Projektmittel des Landes und Zuschüsse des Landkreises aus den Schlüsselzuweisungen des kommunalen Finanzausgleiches.
Umso erfreulicher ist die Entwicklung der Schülerzahl der Musikschule, welche kontinuierlich steige und bei durchschnittlich 1000 Schüler pro Jahr liegt. Bei rund 6.000 schulpflichtigen Kindern im Saale-Holzland sei dies eine bemerkenswerte Zahl, verdeutlichte die Leitern Uta Koschmieder erfreut den positiven Trend.


11Mär
 
Patrick Frisch
Patrick Frisch

"Landwirtschaftliche Genüsse und Erlebnisbauernhof müssen Bestandteil einer regionalen Tourismusvermarktung werden"
Zur nächsten Sitzung des Kreistages beantragen die FDP-Kreistagmitglieder im Namen der Bauernverband / FDP-Fraktion die Stärkung und Umsetzung einer Vermarktungsstrategie des Landkreises als Agrarstandort und ländliche Impulsregion. Zu diesem Zweck soll der Landkreis Saale-Holzland-Kreis sich bei der Thüringer Landesregierung darum bewerben bei der Internationalen Grünen Woche in den Jahren 2017 und 2018 offizieller Partner-Landkreis auf dem Gemeinschaftsstand des Freistaates Thüringen zu werden.
Damit einhergehend soll der Landrat Andreas Heller beauftragt werden gemeinsam mit den Ausschüssen des Kreistages, federführend dem Ausschuss für Tourismus, Umwelt und Landwirtschaft, eine Gesamtstrategie für die Präsentation zu erarbeiten, um den Landkreis in seiner Außenwirkung besser zu bewerben und zu vermarkten. Die Erarbeitung soll unter Einbeziehung aller gesellschaftlichen Akteure der Region erfolgen, u.a. den Vertretern der heimischen Agrarbetriebe, dem Tourismusverband Jena - Saale-Holzland e.V. und dem traditionellen, innovativen Handwerk.
Aus Sicht der Bauernverband /FDP-Fraktion ist die Internationale Grüne Woche als weltweit größte Messe für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau für den Landkreis eine hervorragende Gelegenheit sich auch unter dem Gesichtspunkt der tourismuspolitischen Vermarktung gemeinsam mit den Akteuren der Region als Botschafter einem internationalen Publikum zu präsentieren.
"Die Land- und Ernährungswirtschaft ist für den Saale-Holzland nicht nur aus wirtschaftlicher Sicht bedeutend für die Entwicklung regionaler Wirtschaftskreisläufe, sondern regionale Spezialitäten, landwirtschaftliche Genüsse und Erlebnisbauernhof sollten auch zunehmend in den Fokus der tourismuspolitischen Vermarktung im Saale-Holzland rücken", fordern die Freien Demokraten im Saale-Holzland.


03Mär
 
Gesprächsrunde im Gasthof Bibra
Gesprächsrunde im Gasthof Bibra

Am Donnerstag, dem 19. Februar 2015, versammelten sich im Gasthof Bibra auf Initiative der Freien Demokraten im Saale-Holzland ein Runder Tisch zur Jagdpraxis in Thüringen gemeinsam mit Vertretern der Hegegemeinschaften "Gebirge" und "Reinstädter Grund/ Dehna-Grund" , der Jägerschaften von Jena und Stadtroda, ThüringenForst (AöR), der Agrarbetriebe sowie Waldbesitzer und Jagdgenossenschaften.
Unter Moderation der Thüringer FDP-Landesvorsitzenden Franka Hitzing und dem FDP-Kreisvorsitzenden im Saale-Holzland Patrick Frisch wurden u.a. emotionale Themen der revierbezogenen Abschusspläne und Abschussmeldungen diskutiert sowie die generelle Zusammenarbeit von Hegegemeinschaften und dem Thüringer Gemeinschaftsforstamt ThüringenForst.
Die Freien Demokraten in Thüringen und im Saale-Holzland stehen für die Verwirklichung des Grundsatzes "Wald und Wild" und begrüßen die Ergebnisse des Runden Tisches, welche zumindest für die Zukunft einen konstruktiven Gesprächsfaden zwischen allen Beteiligten hervorgebracht hat. Ebenso haben die Diskussionen auch für die Landespolitik Aufgabenfelder für die Zukunft aufgezeigt, welchen sich die Freien Demokraten aus der APO heraus widmen wollen.
Berichterstattung in der TLZ und OTZ vom 27. Februar 2015: