FDP Jena-Saale-Holzland - Die Liberalen online

Kreisverband Jena-Saale-Holzland

close× Telefon: in Arbeit :-) Fax: ---

News - Archiv: April 2013

26Apr
interkommunale Zusammenarbeit
im Gespräch: Th. Nitzsche & K. Hempel
im Gespräch: Th. Nitzsche & K. Hempel

Am Donnerstag traf sich FDP-Bundestagskandidat Thomas Nitzsche mit dem Bürgermeister von Stadtroda, Klaus Hempel zum Gedankenaustausch.

Stadtroda ist die kreisangehörige Stadt des Landkreises, die Jena am nächsten liegt. Deshalb gibt es zwischen beiden Städten jede Menge Berührungspunkte, die ein solches Gespräch gehaltvoll werden ließen.
Thomas Nitzsche, der auch Mitglied im Jenaer Stadtrates ist, hatte zahlreiche Themen im Gepäck: Jena, als prosperierende Stadt braucht ein gedeihliches Miteinander mit dem Umland, um Probleme wie Schulversorgung, Wohnen, attraktiver Nahverkehr und Ärzteversorgung fruchtbar lösen zu können.

"Studenten zur Wohnsitznahme in Stadtroda zu ermutigen (aktuell sind es ca. 30), könnte über eine Bedarfs orientierte Ausrichtung des Nahverkehrs erfolgen", so Nitzsche. "Im Zuge der Fortschreibung des Jenaer Nahverkehrsplans (auch der Saale-Holzland-Kreis arbeitet zur Zeit an seinem) könnte man überlegen, ob es z.B. früh hin und abends zurück je zwei (Klein-)Busse für Studierende geben kann."


25Apr
Energiewende
Th. Nitzsche und BM Ph. Rösler
Th. Nitzsche und BM Ph. Rösler

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler war am Mittwoch der Gesprächspartner des Regionaldialogs der "Mittelstandsinitiative Energiewende" in Gera. Thomas Nitzsche, Kreisvorsitzender der FDP Jena und Kandidat für den Deutschen Bundestag nutze die Gelegenheit zum Gedankenaustausch.

Von Röslers Ausführungen war Nitzsche besonders eines wichtig: Bereits bestehende Zusicherungen der Vergangenheit (z.B. 20 Jahre garantierte Einspeisevergütung, auch wenn Anlagen an unsinnigen Orten aufgestellt wurden) waren ein politischer Fehler, sind aber unantastbar, weil Vertragstreue und Berechenbarkeit der Politik ungeheuer schwer wiegen. Unternehmen und Branchen müssen Planungssicherheit haben, sonst steht schnell der Investitionsstandort Deutschland grundsätzlich in Frage.


23Apr
Schulbildung
große Aufmerksamkeit herrschte zum 1. Schülertag
große Aufmerksamkeit herrschte zum 1. Schülertag

Thomas Nitzsche, Vors. des Schulnetzausschusses und FDP Bundestagskandidat nahm am 1. Regionalen Schülertag teil.

Bereits im Februar 2012 hatten die Schulleiter der weiterführenden Schulen Jenas drastisch darauf hingewiesen, beim Lehrermangel sei es "fünf nach zwölf".
Die Veranstaltung ging damals bewusst ohne direkte Schuldzuweisung im Blick zurück auseinander - wohl aber mit dem eindringlichen Fingerzeig an das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kunst, das Problem sei nunmehr in aller Öffentlichkeit benannt, bei weiteren Verzögerungen stelle sich die Schuldfrage dann schon.

Nun sind es vor allem die Schüler, die beim Problem des Stundenausfalls zur Eile mahnen - zuletzt auf dem 1. Regionalen Schülertag am 12.4. im SBBZ Jena-Göschwitz.
"Dass Minister Matschies Mehreinstellungen von 400 Lehren pro Jahr nicht reichen, kann jeder sehen"; stellte Nitzsche fest.

Lesen Sie auch dazu TLZ Jena vom 23. April 2013


22Apr
 
Dr. Möller bei den Herold's
Dr. Möller bei den Herold's

Im April feierte Parteifreund Siegfried Herold aus Eineborn seinen 80. Geburtstag.
Dr. Dietmar Möller, Kreisvorsitzender der FDP SHK überbrachte die Glückwünsche des FDP-Kreisverbandes.

Seine Jungend war von den Kriegswirren geprägt. Von 1947-49 absolvierte er eine Maurerlehre im elterlichen Betrieb. Von 1952-55 studierte er erfolgreich an der Fachschule für Bauwesen in Erfurt und konnte von nun ab Lehrlinge ausbilden.
1972 wurde der elterliche Betrieb ohne Vorankündigung über Nacht verstaatlicht. Siegried Herold wurde als Betriebsleiter eingesetzt und führte den Betrieb mit ca. 80 Mitarbeitern bis zur Wende mit Erfolg.
1990 stellte forcierte er sofort die Reprivatisierung seines ehemaligen Betriebes und ging mit einem großen Berg von Schulden in eine ungewisse Zukunft.
Durch seine geschickte Betriebsführung und die hervorragende Qualität der Arbeit seiner Firma hat er viele "Baudenkmale" in der Region und darüber hinaus erhalten.

1998 begab sich Siegfried Herold in den wohlverdienten Ruhestand. Sein Betrieb wird nun seinem Cousin Hartmut Herold fortgeführt.
Beide wirken seit Jahren als aktive Liberale in der Kommunalpolitik.


17Apr
Eichplatzbebauung

Liberale kritisieren Vorfestlegung des Baukunstbeirates

von Thomas Stridde (TLZ Jena)
Nein, die Bebauung des Eichplatzes wolle die FDP nicht abwenden, sagt Kreis-Chef und Stadtrat Thomas Nitzsche. Bei der Meinungsbildung des Baukunstbeirates zur Frage, welcher Investor den Vorzug erhalten solle, habe sich aber eine merkwürdige "Gruppendynamik" entwickelt.
Jena Der Jenaer Baukunstbeirat habe vorigen Monat während seiner Meinungsbildung zum Votum für die Eichplatz-Bebauung "Unwuchten" erkennen lassen. Mit diesem Hinweis hat die Jenaer FDP gestern brisante Kritik zum Beiratsvotum anklingen lassen, das dem gemeinsamen Projekt von Jenawohnen und der OFB-Gruppe den Vorrang gibt vor dem Entwurf des deutschlandweit tätigen Projektentwicklers ECE (Zeitung berichtete). Weil die Einbringung der entscheidenden Verwaltungsbeschlussvorlage zur Eichplatz-Bebauung in den Stadtrat kurz bevorstehe, möge die "Durchschlagskraft" des empfehlenden Baukunstbeiratsvotums mitbedacht werden, sagte gestern FDP-Kreis-Chef Dr. Thomas Nitzsche.

zum Artikel der TLZ Jena


11Apr
Bundestagsarbeit
im Gespräch Th. Nitzsche & P. Kurth
im Gespräch Th. Nitzsche & P. Kurth

Am gestrigen Mittwochenabend traf sich im Kaminzimmer des "Bauersfeld" der FDP Kreisvorsitzende und Bundestagskandidat Thomas Nitzsche mit Patrick Kurth, MdB und Thüringer Spitzenkandidat der Liberalen zur Bundestagswahl.
Am hochinteressanten und informativen Gespräch nahmen weitere Interessierte teil. Wichtigste Botschaft des Abend:
Auch wenn die Vorbereitungen auf die bevorstehenden Bundestagswahl auf Hochtouren laufen, wird die FDP Bundestagsfraktion noch einige Sachthemen in der laufenden Legislaturperiode anpacken.
Kurth trug das Arbeitsprogramm bis September kurzweilig und anschaulich vor. Darin findet sich u.a. eine Verschärfung des Aktienrechts, um Managergehälter besser kontrollieren zu können. Der liberale Lösungsansatz: Künftig soll die Hauptversammlung der Aktionäre jährlich über die Gehaltssysteme des Topmanagements verbindlich abstimmen und nicht mehr der Aufsichtsrat.

Weiterhin plant die Koalition, die Leistungen der Krankenkassen zur Prävention und zur Früherkennung auszuweiten sowie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung besser auszustatten.


08Apr
Verbandsarbeit
Patrick Kurth, MdB
Patrick Kurth, MdB

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Parteifreundinnen und Parteifreunde,

wir möchten Sie ganz herzlich zum nächsten Kamingespräch der FDP Jena einladen.
Es findet Mittwoch, 10. April im Kaminzimmer des Restaurants "Bauersfeld", Am Planetarium 5 statt. Beginn ist 20 Uhr.
Unser Bundestagskandidat Thomas Nitzsche trifft Patrick Kurth, Mitglied des Deutschen Bundestages, Generalsekretär der FDP Thüringen und Spitzenkandidat für den Deutschen Bundestag.

Das Gesprächsthema:
Von NSU-Aufklärung bis Energiewende: Was die FDP vor und nach der Bundestagswahl in der Regierung umsetzen will.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme