FDP Jena-Saale-Holzland - Die Liberalen online

Kreisverband Jena-Saale-Holzland

close× Telefon: in Arbeit :-) Fax: ---

News - Archiv: März 2013

15Mär
Verbandsarbeit
Pfrd. Neugebauer erhält die Ehrennadel der FDP
Pfrd. Neugebauer erhält die Ehrennadel der FDP

Am Mittwoch Abend trafen sich die Liberalen Jenas und des Saale-Holzland-Kreises wieder zu ihrem traditionellen Kamingespräch im Restaurant "Bauersfeld". Gerade mit einem ausgezeichneten Ergebnis erneut in den Bundesvorstand gewählt, konnte Landesvorsitzender Uwe Barth von gelöster Stimmung auf dem Bundesparteitag in Berlin berichten. Die Wahlergebnisse seien ein klares Signal der innerparteilichen Geschlossenheit gewesen. "Jetzt geht es darum, einen erfolgreichen Bundestagswahlkampf zu führen, was uns mit diesem Team auch gelingen wird", so Barth.

Inhaltlich bestand Einigkeit am Kamin, dass ein gesetzlicher, flächendeckender und branchenübergreifender Mindestlohn die Probleme eher verschärft als lösen hilft. Die FDP wird sich hier als verlässliche politische Kraft erweisen, versicherte Barth - sehr zur Beruhigung des BVMW, dessen Geschäftsführer der Runde ebenfalls beiwohnte.


12Mär
Bundesparteitag
Thüringer Delegierte und der Bundesvorsitzende
Thüringer Delegierte und der Bundesvorsitzende

Starker Auftakt für den Bundestagswahlkampf, kluge Personalentscheidungen und auch gute Ergebnisse für Thüringen - so das Fazit der Thüringer Liberalen des FDP-Bundesparteitages in Berlin. Damit geht nach Ansicht von Thüringens FDP-Chef Uwe Barth vom Parteitag ein klares Signal der innerparteilichen Geschlossenheit aus. Jetzt gehe es darum einen erfolgreichen Bundestagswahlkampf zu führen.

Der Landesvorsitzende der Thüringer FDP, Uwe Barth, holte das zweitbeste Ergebnis aller Beisitzer bei der Wahl zum Bundesvorstand.


12Mär
Verbandsarbeit
Landesvorsitzender Uwe Barth, MdL
Landesvorsitzender Uwe Barth, MdL

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Parteifreundinnen und Parteifreunde,

wir möchten Sie ganz herzlich zum morgigen (13. Mrz.) Kamingespräch der FDP Jena einladen.

Es findet im Kaminzimmer des Restaurants "Bauersfeld", Am Planetarium 5 statt. Beginn ist 20 Uhr.



Als Gesprächsgast begrüßen wir MdL Uwe Barth.



Die Gesprächsthemen sind u.a. die nächten Vorhaben der Landtagsfraktion in der laufenden Legislaturperiode, der Landesparteitag der FDP Thüringen und der Bundesparteitag vom vergangenen Wochenende.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme


08Mär
ruhender Verkehr
Thomas Nitzsche
Thomas Nitzsche

von Thomas Nitzsche
Einmal mehr erklärt uns die Verwaltung, dass beim Thema Parken doch alles in Ordnung sei. Soll das zermürben? Auch in der hundertsten Wiederholung wird es nicht unwidersprochen bleiben. Ob es "genügend" Stellplätze sind, hängt eben davon ab, für welches Ziel-Szenario man sich entscheidet. Wählt man das knappe, fällt der Nachweis freilich leicht. Nur unterschlägt man dabei, dass schon bei 85% Auslastung "die Hütte voll ist", weil der Zielsuchverkehr zum Problem wird: Kurverei drinnen, Rückstau draußen. Wie man gar zu der Einschätzung kommt, auch ohne den Eichplatz sei zum Altstadtfest alles bestens, bleibt das Geheimnis der so Überzeugten.


02Mär
 
Delegierten der FDP im SHK
Delegierten der FDP im SHK

Weimar. Am 02. März 2013 trafen sich die Liberalen von Thüringen zu Ihrem 26. ordentlichen Landesparteitag im Weimarer Hotel "Leonardo" in der Belvederer Allee 25. Auf der Agenda standen die Programmatik mit dem Grundsatzprogramm der FDP Thüringen und die Wahl der Delegierten für den Bundesparteitag. Als herausragenden Gastredner begrüßten wir den FDP Fraktionsvorsitzenden im Deutschen Bundestag und Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl in diesem Jahr Rainer Brüderle (MdB). Nach einer Tachelesrede applaudierten die Delegierten minutenlang und gehen nun mit mehr Zuversicht in den Wahlkampf. Der Wind weht uns entgegen und die Ausgangssituation ist nicht besonders gut, aber wir sind überzeugt, dass die FDP für Deutschland gebraucht wird, denn es macht einen Unterschied, ob die FDP mitregiert oder nicht! Vernunft kann und darf nicht vergessen oder abgewählt werden. Dies gilt es dem Wähler zu vermitteln. Wir stehen in Europa deshalb so gut da, weil die richtigen Weichen gestellt worden sind. "Der Zug darf nicht auf's Abstellgleis geleitet werden!" Kurs halten, ist das Gebot der Stunde!

stellv. KVor. Holger Joseph