FDP Jena-Saale-Holzland - Die Liberalen online

Kreisverband Jena-Saale-Holzland

close× Telefon: in Arbeit :-) Fax: ---

News - Archiv: Januar 2013

23Jan
Verbandsarbeit
Glückwünsche vom Landesvorsitzenden
Glückwünsche vom Landesvorsitzenden

Kurz nach dem Neujahrsempfang wurde am Montag Abend Dr. Thomas Nitzsche von der Mitgliederversammlung der FDP Jena einstimmig für weitere zwei Jahre zum Kreisvorsitzenden gewählt - und kann sich auf einen nahezu unveränderten Vorstand stützen. Nitzsche freute sich über das Ergebnis, das ihn auch zuversichtlich in den bevorstehenden Bundestagswahlkampf blicken lasse: "Das fulminante Ergebnis der FDP in Niedersachsen war schon ein gutes Signal, ich habe nun ein zweites."


21Jan
 
Wolfgang Kubicki zu Gast
Wolfgang Kubicki zu Gast

Jena. Wieder einmal war es soweit, die Liberalen aus Thüringen hielten nach gewohnter Tradition Ihren Neujahresempfang im "Schwarzen Bären" in Jena ab. Der Spiegelsaal zeigte sich brechend voll und kochte nach wenigen Minuten wie eine Sauna. Die kurz gehaltenen Reden des Kreisvorsitzenden Dr. Thomas Nitzsche, des Fraktionsvorsitzenden der FDP im Jenaer Stadtrat Andreas Wiese, des Generalsekretäres der FDP Thüringen und MdB Patrick Kurth und des Landesvorsitzenden der FDP Thüringen und Fraktionschefs der Liberalen im Landtag Uwe Barth waren gespickt mit klaren knackigen Aussagen und somit auf den Punkt gebracht, so dass dann der Ehrengast Wolfgang Kubicki aus Schleswig-Holstein das Wort ergreifen konnte, ohne dass das Publikum auch nur im kleinsten Maße gelangweilt sein konnte. Dann ging es Schlag auf Schlag und eine Wahrheit jagte die Nächste, eine Poente die andere. Das Haus tobte und applaudierte am Ende egal welcher politischen Ausrichtung sie angehörte.
Einfach toll! Auf ein Neues!


16Jan
 
die glorreichen Sieben
die glorreichen Sieben

Stadtroda. Am Mittwoch den 16. Januar 2013 um 18:30 Uhr trafen sich die Liberalen des Saale-Holzland-Kreises im Stadtrodaer Schützenhaus um die turnusmäßigen Neuwahlen für den Kreisvorstand, der Delegierten für den Landesparteitag und Landesparteirat, sowie der Rechnungsprüfer durchzuführen. Nach einem protokollarischen vorbildlichen Ablauf der Veranstaltung ist eine wiederkehrende Kontinuität deutlich geworden. So ist und bleibt:
der Kreisvorsitzende - Dr. Dietmar Möller
der Stellvertreter - Holger Joseph
der Schatzmeister - Uwe Schwittlich
und die Beisitzer sind in der Vorschlagsreihenfolge Torsten Schurig, Christoph Wieduwilt, Hartmut Rentsch und Christian Nitsch.
Diesem neuen Vorstand erwartet eine schwierige Zeit und Legislatur und wir wünschen diesem viel Erfolg und Kraft.


16Jan
 

Einen Tag vor der Landtagswahl in Niedersachsen laden die Thüringer Liberalen zum traditionellen Neujahrsempfang in Jena. Wir würden uns freuen, Sie zusammen mit zahlreichen Vertretern aus Politik, Gesellschaft, Sport, Wissenschaft und Wirtschaft bei uns begrüßen zu dürfen.

Liberaler Neujahrsempfang
19. Januar 2013, 13.00 Uhr
Hotel "Schwarzer Bär", Jena (Lutherplatz 2)

Festrede
Wolfgang Kubicki, MdL
Vorsitzender der FDP-Fraktion im Landtag Schleswig-Holstein


16Jan
Parkplätze im Damenviertel
Th.-Neubauer-Str.
Th.-Neubauer-Str.

von Thomas Nitzsche, Kandidat für den Bundestag
Warum die Aufregung, wir haben es doch schwarz auf weiß: "Trotz der Änderung der bisherigen Parkanordnung wird die Anzahl der Stellplätze beibehalten." Eine stramme Behauptung, ersetzt aber nicht den Beweis. Im Beschlussvorschlag kein Wort zur Begründung, die will erst hart erstritten sein. Daher zwischen den Jahren meine Bitte an die Verwaltung, im Ausschuss zu erläutern, wie das denn gehen kann: Nimm was weg, und es bleibt gleich. Seitdem sehe ich Rückzug auf Raten.
Im Stadtentwicklungsausschuss gab"s zunächst Pirouetten mit höherer Mathematik, aber am Ende musste doch die Zahl der künftig vorgesehenen Stellplätze genannt werden: 74. Meine Zählung vor Ort einige Tage zuvor kam auf 96. Somit würden etwa 20 Stellplätze wegfallen. An anderen Stellen ringen wir im Ausschuss um zwei oder drei, eben weil"s schon so eng ist.


14Jan
Energiepolitik
Thomas Nitzsche
Thomas Nitzsche

von Thomas Nitzsche
Der Alleinvertretungsanspruch der Grünen in der Energiepolitik treibt eine neue Blüte. Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt erläutert beim Neujahrsempfang der Jenaer Grünen, der Ausdruck Energiewende gefalle ihr nicht. Den Begriff Wende habe seinerzeit Egon Krenz geprägt und damit nur die DDR hinüberretten wollen. Die Grünen wollten daher eine "Energie-Revolution".

Im politischen Kontext ist Revolution (laut Duden) ein "auf radikale Veränderung der bestehenden politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse ausgerichteter, gewaltsamer Umsturz[versuch]" - oder, ohne Gewalt: eine "umwälzende, bisher Gültiges, Bestehendes o.Ä. verdrängende, grundlegende Neuerung, tief greifende Wandlung". In beiden Lesarten regiert der Glaube, es besser zu wissen als alle anderen. Und die Bereitschaft, einer Gesellschaft Opfer im Interesse des höheren Zwecks abzuverlangen, auch wenn diese für den Moment noch völlig unkalkulierbar sind.


09Jan
Ärztemangel
Dr. Harald Mertes
Dr. Harald Mertes

Der gesundheitspolitischer Sprecher der SPD Landtagsfraktion Hartung hat auf die am Montag vorgestellten Vorschläge der FDP-Thüringen zur Bekämpfung des Ärztemangels (siehe www.fdp-thueringen.de) reagiert. Dazu erklärt Dr. Harald Mertes, Mitglied des FDP Kreisvorstandes Jena und Leiter des Fachausschusses Gesundheit der FDP Thüringen:

Acht Jahre lang, von 2001-2009, hatte die SPD mit ihrer Gesundheitsministerin Ulla Schmidt die Möglichkeit, das Gesundheitswesen nachhaltig zu reformieren. In dieser Zeit wurden die Grundlagen für den heutigen Ärztemangel und die heutige Misere angelegt. Reform auf Reform folgte. Jedes Mal kamen neue bürokratische Hemmnisse für die Ärzte dazu. Viele verloren die Lust auf den Beruf.