FDP Jena-Saale-Holzland - Die Liberalen online

Kreisverband Jena-Saale-Holzland

close× Telefon: in Arbeit :-) Fax: ---

News - Archiv: Mai 2011

27Mai
 
Landesvorsitzender der FDP Uwe Barth
Landesvorsitzender der FDP Uwe Barth

Jena. Beim Kamingespräch der liberalen Kreisverbände Jena und SHK am 25. Mai stellte sich der FDP Landesvorsitzende und Fraktionschef der FDP im Thüringer Landtag den Fragen der Anwesenden zum Thema "Quo vadis FDP?".
Nach kurzem Rückblick und Bericht vom Bundesparteitag signalisierte das Bundesvorstandsmitglied Barth die Zuversicht in die neue Mannschaft endlich zu liefern und dass es diesmal mit dem Umsetzen unserer Wahlversprechen klappt.
Die klare Aussage und Aufforderung des Abends lautet: "Wir haben in Thüringen, die guten Wahlergebnisse des Jahres 2009 zu einem guten Stück der Bundespartei und Westerwelle zu verdanken und nun ist es an der Zeit, der Partei etwas zurückzugeben!".
Trotzdem gilt weiterhin die Forderung der Parteibasis an die Bundestagsfraktion in der Regierungskoalition: "Gebt alles, um unsere Ziele zu erreichen!".
Wir sind für die Mitte der Gesellschaft angetreten, das ist unser Klientel, von da haben wir unseren Auftrag erhalten, dort müssen wir liefern!

Der stellvertretende Kreisvorsitzende
Holger Joseph


26Mai
Allgemein
Reimann, Gellner, Hüsing, Schneeberg & Laqua v.l.
Reimann, Gellner, Hüsing, Schneeberg & Laqua v.l.

Gestern fand zum ersten Mal der Jenaer Firmenlauf statt. Mit über 850 Teilnehmern kann von einem wirklich großen Erfolg gesprochen werden. Die Erlöse aus den Startgebühren kommen einem gemeinnützigen Zweck zugute, was für alle Teilnehmer als doppelte Motivation angesehen wurde. Zahlreiche Jenaer Unternehmen, wie z.B. Carl Zeiss, Stadtwerke Jena, Analytik Jena und Schott; Institute und Einrichtungen, wie z.B. Helmholtz Institut, Universitätsklinikum Jena, Bundesagentur für Arbeit und Jenarbeit waren mit starken Teams - insgesamt 236 - vertreten.

Die FDP-Jena schickte ein eigenes Team ins Rennen:


25Mai
Schienenverkehr
Im Gespräch: Thomas Nitzsche (2. v.l.)
Im Gespräch: Thomas Nitzsche (2. v.l.)

Am Montag tauschte sich der verkehrspolitische Sprecher der Landtagsfraktion, Heinz Untermann, mit dem Leiter des Berliner Büros der Deutschen Bahn, Alexander Kaczmarek, und dem Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn beim Freistaat Thüringen, Volker Hädrich, über aktuelle verkehrspolitische Fragen aus. Der Einladung von Patrick Kurth (MdB) waren auch Kreischef Dr. Thomas Nitzsche und Fraktionsgeschäftsführer Ingo Reimann gefolgt, daher standen in Berlin auch die Jenaer Belange voll im Fokus.


23Mai
 
Uwe Barth, MdL
Uwe Barth, MdL


Liebe Parteifreundinnen, liebe Parteifreunde,

das nächste Kamingespräch der FDP Kreisverbände Saale-Holzland und Jena findet bereits am

Mittwoch, d. 25. Mai 2011

im Kaminzimmer des Restaurant "Bauersfeld" (Am Planetarium 5) in Jena statt. Beginn ist 20 Uhr .

Gesprächspartner ist unser Landesvorsitzender Uwe Barth, MdL .

Das Gesprächsthema lautet:
"Quo vadis FDP? - Die Freien Demokraten nach dem Bundesparteitag"


18Mai
Wahlkreisarbeit

Am Montag, 16.05.2011 wurde das neue FDP-Bürgerbüro in der Stadtrodaer Straße des Friedens auch offiziell eröffnet. Der Einladung der beiden Abgeordneten und Gastgeber Uwe Barth, MdL und Dr. Peter Röhlinger, MdB folgten zahlreiche Gäste, darunter Dr. Dietmar Möller (1. Beigeordneter des Saale-Holzlandkreises), Harald Kramer (Bürgermeister von Stadtroda; CDU), Peter Wanderer (Filialleiter der Sparkasse Jena-Saale-Holzland in Stadtroda), Christian Vogel (Linke-Fraktionschef im Stadtrodaer Stadtrat), Christoph Wieduwilt (Unternehmer in Stadtroda) und viele interessierte Bürgerinnen und Bürger.


16Mai
 
vor dem Wahlkreisbüro
vor dem Wahlkreisbüro

Stadtroda. Heute am 16. Mai 2011 fand in der Stadtrodaer Straße des Friedens 23 zwischen 15 und 17:00 Uhr die feierliche Eröffnung des Wahlkreisbüros der beiden Abgeordneten Dr. Peter Röhlinger MdB und Uwe Barth MdL statt. Unter Mitwirkung des Kreisverbandes Saale-Holzland-Kreis und der Ortsgruppe Stadtroda der FDP konnte diese Geschäftsstelle angemietet, eingerichtet und nunmehr eröffnet werden.
Zum feierlichen Akt um 15:00 Uhr erschienen nicht nur die bereits aufgezählten Hauptverantwortlichen der Gliederungen, sondern auch zahlreiche Gäste, der Bürgermeister von Stadtroda, die zukünftigen Mitarbeiter im Büro und die beiden Abgeordneten. Die Festrede hielt Uwe Barth, der zugleich Fraktionsvorsitzender und Landesvorsitzender der Thüringer FDP ist.
Die Öffnungszeiten des Wahlkreisbüros:

Dienstags.........9:30 - 16:30 Uhr ....mit Hrn. Axel Poschmann (MA von Hrn. Barth)

Donnerstags.....9:30 - 16:30 Uhr....mit Frau Sabina Dienemann (MA von Dr. Röhlinger)

Die Telefonnummer des Büros lautet: 036428/ 169135

Wir wünschen uns als Kreisverband, dass viele Mitbürgerinnen und Mitbürger diese Möglichkeit nutzen, sich bei der FDP und auch über die FDP zu informieren! Schauen Sie mal rein und kommen Sie mit uns ins Gespräch!

Der Kreisvorstand


13Mai
Stadtrat
Thomas Nitzsche
Thomas Nitzsche

von Thomas Stridde Jena
Hausberg-Plan: klares Nein zu eigenen Beschlüssen.
Etwas beschließen und dann beschließen, dass man das soeben Beschlossene nicht beschließt. Geht das? Es geht! Der Stadtrat hat sich diesen in seiner eigenen Geschichte erstmaligen Salto mortale während der jüngsten Sitzung gegönnt.
Ausgangspunkt FDP. Die Liberalen hatten als Oppositionsfraktion beim Tagesordnungspunkt ,,Planentwurfs- und Auslegungsbeschluss zum Bebauungsplan Hausbergviertel" eine ganze Latte von Änderungsanträgen einzubringen. Und siehe: Einige davon fanden vor der Abstimmung des Gesamt-Beschlusspakets die Zustimmung im Stadtrat, weshalb mehrere Mitglieder der mehrheitlichen SPD-CDU-Grünen-Regierung jegliche Koalitionszwangsgefühle beim Händeheben fallengelassen haben mussten.

zum vollständigen Artikel


13Mai
Stadtrat

aus dem Stadtrat berichtet von Thomas Stridde Jena
Koalition setzt Bebauungsplan durch - Tiefgarage inklusive Oppositionsanträge gar nicht so weit von den beschlossenen Fakten entfernt.
Mögen FDP und ,,Linke" wie auch Einzelkämpfer Martin Michel (Partei ,,Die Guten") einen ganzen Katalog von Änderungsanträgen zum ,,3. Entwurf für den Eichplatzbebauungsplan" vorgetragen haben - anders als beim Beschluss zur Hausbergbebauung ließ die Mehrheit der SPD-CDU-Grünen-Koalition während der Ratssitzung keine Luft mehr an die Plan-Vorgaben.

zum vollständigen Artikel


12Mai
 
MdB Dr. Peter Röhlinger
MdB Dr. Peter Röhlinger

Zum 3. Kamingespräch hatten die FDP Kreisverbände Jena und Saale Holzland am 4. Mai 2011 den Parteifreund Dr. Peter Röhlinger MdB mit dem Thema "Die zukünftige Ausrichtung der Energiepolitk" zu Gast.
Desweiteren hinzugeladen waren die beiden Geschäftsführern der Stadtwerke Jena - Pößneck GmbH Martin Führböck und Thomas Zaremba und es entwickelte sich sehr schnell eine gehaltvolle und vor allem - wie bei diesem Thema leider sehr oft unüblich - sachliche Diskussion.
In einem waren sich alle Diskussionsteilnehmer einig: Ein geordnetter Atomausstieg auf breiter gesellschaftlicher und politischer Basis muss das Ziel verantwortungsvoller Politik sein. Dabei ist jedoch dringend darauf zu achten, dass jetzt nicht blind in andere Energien investiert wird, die ebenfalls bedenkliche Gesundheitsrisiken bergen. Ein wichtiger Aspekt, den Dr. Röhlinger mit in die Wochen der Entscheidung nach Berlin nimmt, ist die Frage des zukünftigen Stellenwertes der Atomforschung.
Grundsätzliche Einigkeit herrschte am Abend darüber, dass Wissenschaft und Forschung möglichst wenig unter dem politischen und gesellschaftlichen Willen des Atomausstieg leiden sollen.

Tim Wagner (stellvertretender Kreisvorsitzender FDP-Jena)


10Mai
 
Dr. Wolf-Dietrich Wetzel
Dr. Wolf-Dietrich Wetzel

Heute: Dr. Wolf-Dietrich Wetzel, Leitender Oberarzt der Radiologischen Abteilung des Rudolf-Elle-Krankenhauses Eisenberg (Foto: Christoph O. P. Wieduwilt)

Herr Dr. Wetzel, seit wann sind Sie an dieser Einrichtung tätig?
Ich arbeite seit 1982 am Rudolf-Elle Krankenhaus und bin seit 1999 leitender Oberarzt. Unser Team besteht aus 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, wir sind rund um die Uhr für die Patienten da.
Was ist an dem Beruf und besonders an der Radiologie so faszinierend?
Zunächst bin ich mit Leib und Seele Mediziner. Aber durch meine Affinität zur Technik kann ich mich im Bereich der Radiologie besonders gut einbringen. Die schnellen Schritte der technischen Entwicklung finde ich faszinierend. Seit einem Jahr arbeiten wir hier komplett digital, von der Bilderstellung über die Bildübertragung bis hin zur Archivierung.
Was sagt ein Fachmann der "Strahlen" zu der derzeitigen politischen Diskussion um die Kernkraft?
Die derzeitige Diskussion finde ich emotional zu überladen. Es fehlt die Reduzierung auf wissenschaftliche Fakten. Die Entscheidung, Kernenergie als Brückenenergie zu nutzen, bis eine Ablösung durch alternative Energien möglich ist, halte ich für sinnvoll. Viele reden unverhältnismäßig viel über das, was sie nicht wollen, anstatt sachlich sich auf das Machbare zu konzentrieren. Ein permanentes "Dagegen sein" hilft da nicht.
Herr Dr. Wetzel, wie schätzen Sie die Umweltbelastung anderer Strahlung, wie Handy und WLAN ein?
Es gibt keine seriösen, wissenschaftlichen Studien, die gesundheitliche Schäden durch Handynutzung oder WLAN-Strahlung belegen.
Welchen Tipp gibt das FDP-Mitglied Dr. Wetzel seiner Partei für die Zukunft?
Die FDP muss an einem klaren, eigenständigen Profil arbeiten, was sich sichtbar von den anderen Parteien unterscheidet. Außerdem sollten sich die Kernthemen auf die spürbare Interessenvertretung für das bürgerliche Lager konzentrieren, dann wird die FDP-Politik berechenbar und eine Grundwählerschaft deutlich über 5% ist gesichert.
Vielen Dank Herr Dr. Wetzel!
Das Gespräch führte Christoph O. P. Wieduwilt
Eisenberg, 09.05.2011


05Mai
Internationales

Thüringen hat als Binnenbundesland zwar keine Außengrenze zu einem europäischen Nachbarn, dennoch sind die internationalen Beziehungen für einen Forschungs- und Wirtschaftsstandort von entscheidender Bedeutung. Das Gleiche gilt natürlich in noch höherem Maße für eine Wissenschafts-, Technologie- und Universitätsstadt wie Jena.

Daher war es für den FDP-Fraktionsvorsitzenden im Thüringer Landtag und Jenaer Abgeordneten Uwe Barth heute ein besonderes Vergnügen, die Leiterin des Handelsdienstes der Schweizerischen Botschaft Frau Lilach Guitar Nunez, in Jena auf dem Beutenberg, als erste Station in Thüringen, begrüßen zu dürfen.


04Mai
B-Plan Hausberg
Thomas Nitzsche
Thomas Nitzsche

In der Stadtratssitzung am 11. Mai steht die Planauslegung des B-Plans "Hausbergviertel auf der Tagesordnung. Der Stadtentwicklungsausschuss (SEA) berät dazu am 5. Mai. In den bisherigen Beratung beider Gremien wurde, teils mit reger Beteiligung der Öffentlichkeit, sehr deutlich, dass hinsichtlich der Erschließung des Gebietes die beiden "Ausbau des Burgweges, Verlängerung der Ulmerstraße, Anbindung an Fuchsturmweg" (Variante V1) und Ausbau des Margarethenweges (Variante V6) als zwar gleichermaßen nicht perfekt, aber doch auch gleichermaßen geeignet zu betrachten sind.

Der Änderungsantrag der FDP


04Mai
neues Wahlkreisbüro
A. Poschmann & S. Dienemann
A. Poschmann & S. Dienemann

von Monika Schöler, OTZ Statdroda
Seit gestern ist die FDP mit einem Büro in Stadtroda präsent. Damit wolle man einen Standort im ländlichen Raum schaffen, um hier mit den Bürgern persönlich in Kontakt zu kommen, erläuterte FDP-Kreisvorsitzender Dr. Dietmar Möller.
Sowohl die FDP-Landes- als auch die Bundespolitik sind mit der neuen Geschäftsstelle in der Straße des Friedens 23 vertreten. Axel Poschmann ist Wahlkreismitarbeiter vom Landesvorsitzenden und Landtagsfraktionschef Uwe Barth . Sabina Dienemann ist Wahlkreismitarbeiterin vom Bundestagsabgeordneten Dr. Peter Röhlinger .


04Mai
Verbandsarbeit
Peter Röhlinger
Peter Röhlinger

Das nächste Kamingespräch der FDP Kreisverbände Saale -Holzland und Jena - findet heute am

Mittwoch, d. 4. Mai 2011

im Kaminzimmer des Restaurants "Bauersfeld" (Am Planetarium 5) in Jena statt. Beginn ist 20 Uhr.

Gesprächspartner ist der Jenaer Bundestagsabgeordnete Peter Röhlinger.

Gesprächsthema ist:
"Die zukünftige Ausrichtung der Energiepolitik"

Gegenwärtig wird soviel Energie gebraucht, wie nie zuvor.
Diese Energie soll ökologisch sauber und ökonomisch tragbar gewonnen werden und sozial verträglich gekauft werden können.

Die breite politische Diskussion, die die Atomkatastrophe in Japan dazu in Gang gesetzt hat, wollen wir am Kamin im Kleinen führen.

Dazu sind interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.


02Mai
Ortsteilarbeit
Ralf Großkopf
Ralf Großkopf

Heute, am 2. Mai 2011, hat oberhalb der Talschule ein Einkaufsmarkt erstmalig seine Pforten geöffnet. Die FDP gratuliert.

Ralf Großkopf, liberales Mitglied des Ortsteilrates in den Kernbergen, hatte dieses dringende Problem erkannt und in seinen Wahlkampf zum Ortsteilbürgermeister im Sommer des vergangenen Jahres mit aufgenommen.


02Mai
Lohnpolitik
gut besuchter Info-Stand
gut besuchter Info-Stand

Regen Zuspruch fand der FDP-Info-Stand am Rande der Maifeierlichkeiten des DGB. Im Gegensatz zum gewöhnlichen Info-Stand Konzept, wo unter zu Hilfenahme von Agitationsmaterial versucht wird die Standbesucher von politischen Positionen zu überzeugen, haben sich die Liberalen diesmal einer anderen Methode bedient. Den Passanten wurde ein Fragebogen ausgehändigt, dessen Fragen sich im Grundsatz auf Zusammenhang von Lohnhöhe zur Produktivität bezogen. Von diesen Fragebögen wurde reger Gebrauch gemacht.

zum Fragebogen