FDP Jena-Saale-Holzland - Die Liberalen online

Kreisverband Jena-Saale-Holzland

close× Telefon: in Arbeit :-) Fax: ---

News - Archiv: März 2006

16Mär
Hilfe vor Ort
Heinz-Jürgen Neugebauer
Heinz-Jürgen Neugebauer

In der vergangenen Woche hat ein Brand die Werkstatt des Instrumentenbauers und Ortsbürgermeisters von Lichtenhain, Michael Müller, völlig zerstört.
Heinz-Jürgen Neugebauer, stellvertretender Ortsbürgermeister von Lichtenhain, organisierte sofort eine außerordentliche Ortschaftsratssitzung um nach Möglichkeiten zur Hilfe für den Geschädigten zu suchen.
Unser Oberbürgermeister, Dr. Peter Röhlinger, spendete 100 Euro aus dem OB-Verfügungsfonds und gab damit den Auftakt für eine Spendenaktion.
Heinz-Jürgen Neugebauer bedankt sich im Namen des Ortschaftsrates herzlich für diese spontane Geste aber auch für die bereits angelaufenen Unterstützungen und Hilfeleistungen, nicht nur aus Jena.
So sollen die Stadträtinnen und Stadträte in der Sitzung am 22.03. um ihre Spenden durch den OB gebeten werden .
Die FDP Jena wird während ihrer Kreismitgliederversammlung am kommenden Dienstag ebenfalls um Spenden bitten.
Am 28. März im Jenaer F-Haus ein Benefiz-Konzert mit Bands aus Jena und Umgebung geben.
Heinz-Jürgen Neugebauer ist Mitglied des FDP Kreisvorstandes Jena, Mitglied des Ortschaftsrates und stellvertretender Ortsbürgermeister von Lichtenhain. War 2 Legislaturperioden Mitglied des Stadtrates und hatte in der vergangenen Wahlperiode des Stadtrates das Amt des ehrenamtlichen Beigeordneten für Ortsteilangelegenheiten inne.


10Mär
Bildungspolitik
Reinhard Bartsch
Reinhard Bartsch

Heike Seise, parteiloses Mitglied des Jenaer Stadtrates und FDP Fraktionschef Dr. Reinhard Bartsch engagieren sich gemeinsam für die frühkindliche Bildung. Die Kommunalpolitiker planen die Gründung eines Fördervereins für die bessere Bildung von Kindern bis zum Alter von sieben Jahren und suchen Mitstreiter. Das langfristige Ziel heißt Stiftung „Bildung“. „Das bisherige Angebot in Kindergärten und –tagesstätten ist wegen der knappen Finanzen nicht optimal“, so Reinhard Bartsch. Jena braucht einen Standortvorteil auch im Bereich der Kinderbetreuung und Vorschulerziehung. Dieser könnte in einer besonders guten Vorschule bestehen. Durch Anwendung pädagogischer Konzepte im Vorschulbereich müssen den Kindern Grundfähigkeiten im sprachlichen, mathematisch-naturwissenschaftlichen, musikalisch-künstlerischen Bereich als auch in der Grob- und Feinmotorik zu vermittelt werden. Dazu hat Heike Seise bereits Konzepte erarbeitet. Ausgangspunkt für die konkrete Umsetzung soll aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit als Lehrerin Jena-West sein.
Der Verein soll in den nächsten Wochen einen Namen bekommen. Neben engagierten Mitgliedern und Geldgebern wird auch eine Jenaer Persönlichkeit für den Vereinsvorsitz gesucht.


06Mär
Kindertagesstätten
Dr. Reinhard Bartsch
Dr. Reinhard Bartsch

Leider verschweigen Sie in Ihren Pressemitteilungen, dass ihr Solidarmodell keinen Cent mehr kommunalen Zuschuss bedeutet, sondern im Gegenteil, der noch bestehende Zuschuss für die wenigen kommunalen Einrichtungen wird auf alle Kita´s aufgeteilt. Also müssen die 4000 Eltern mit weiteren Gebührenerhöhungen rechnen – nur halt anders als bisher verteilt! Die einen noch mehr, die anderen etwas weniger.

Ohnehin ist es sehr schwer mit Gerechtigkeit zu erklären, dass 25% der Kinder einen kommunalen Zuschuss bekommen – die anderen nicht. Sozial ist das vielleicht, aber solidarisch ist es nicht. Die Eltern, die keinen Zuschuss bekommen, sollten die Stadt verklagen, denn die Stadt ist zur Gleichbehandlung verpflichtet. Liebe Eltern, auf solche sozialdemokratische Solidarität können wir verzichten! Vielleicht sollte hier der Trägerkreis gegen die Familienoffensive tätig werden?